PepsiCo Umsatzsprung dämpft Gewinn

Lebensmittel Praxis | 11. Februar 2011

Der Nahrungsmittelkonzern PepsiCo hat im vierten Quartal 2010 seinen Umsatz durch Übernahmen deutlich gesteigert. Das schlug zunächst aber auf der Kostenseite durch und beeinträchtigte den Gewinn.

Anzeige

Der Umsatz von PepsiCo stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 37 Prozent auf 18,2 Mrd. Dollar. Dieser gewaltige Sprung kam allerdings in erster Linie durch die zwischenzeitliche Übernahme der beiden wichtigsten Getränkeabfüller in Nordamerika zustande. Die Kosten für die Eingliederung drückten den Gewinn um 5 Prozent auf 1,4 Mrd. Dollar.

Firmenchefin Indra Nooyi sagte in Purchase / New York. „Wir sind zufrieden mit unserer Leistung". 2011 soll der Gewinn steigen. Allerdings äußerte sie Sorgen wegen der in vielen Industriestaaten immer noch hohen Arbeitslosigkeit und der starken Konkurrenz.

Pepsi produziert neben der gleichnamigen Cola auch noch Fruchtsäfte (Tropicana), Eistee (Lipton), Snacks (Lay's) und Frühstücksflocken (Quaker Oats).