Fruchtanbau Wasser wird knapp

Lebensmittel Praxis | 11. Februar 2011

Wasser – das ist eines der beherrschenden Themen auf der Fachmesse Fruit Logistica in Berlin, die heute zu Ende geht. Die Dole Food Company, nach eigenen Angaben weltweit größter Lieferant von frischen und verarbeiteten Früchten, stellt ein Beispiel aus Costa Rica vor, bei dem der Wasserverbrauch in der Plantage deutlich reduziert wird.

Anzeige

Zur Erzeugung von 1 kg Ananas werden laut Dole dort nur 100 l Wasser benötigt, für ein Kilogramm Bananen 250 l. Auf der Internetseite www.waterfootprint.org kann man ersehen, wie groß der Bedarf für andere Lebensmittel ist: 900 l Wasser sind demnach für 1 kg Mais nötig, 3.000 l für 1 kg Reis, die Herstellung von 1 kg Rindfleisch verschlingt sogar 16.000 l Wasser. Neben dem Kohlendioxid-Ausstoß (Stichwort Carbon Footprint) wird Wassermanagement in der Branche zum Schlüsselfaktor, sowohl im Freiland als auch in den Gewächshäusern.

Die Fachmesse meldet derweil einen neuen Besucher- und Ausstellerrekord: Mehr als 56.000 Fachbesucher aus 130 Ländern haben die Fruit Logistica 2011 besucht, so die Messe Berlin in einem vorläufigen Fazit.