Vion Food Gestiegenes Betriebsergebnis

Lebensmittel Praxis | 19. Juni 2015

Mit dem Verkauf von Vion Ingredients in 2014 wollte sich das Unternehmen auf die Produktion und Verarbeitung von Frischfleisch in den Niederlanden und in Deutschland konzentrieren. Im Zuge dieser Strategie konnte das EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit der fortgeführten Aktivitäten von 22 Mio. Euro auf 58 Mio. Euro gesteigert werden.

Anzeige

Der Netto-Umsatzerlös ging infolge des Verkaufs von Vion Ingredients von 7 Mrd. Euro auf 5 Mrd. Euro zurück. „Das vergangene Jahr war für uns ein sehr intensives Jahr. Nach dem Verkauf von Vion Ingredients stand 2014 ganz im Zeichen der Neupositionierung und Integration unserer Aktivitäten mit dem Ziel, die Rendite zu steigern. Durch das verbesserte Ergebnis, die umgesetzten operativen Veränderungen, Anpassungen beim Footprint und eine robuste finanzielle Position haben wir eine gute Basis für die Zukunft geschaffen“, sagt Tom Heidman, Interims-CEO Vion Food. Er kündigte an, dass Vion bis Ende des Sommers einen neuen CEO berufen könne. Der Aufsichtsrat von Vion Food gab zudem bekannt, dass Cees van Rijn mit Wirkung zum 19. Mai 2015 aus persönlichen Gründen und auf eigenen Wunsch als Mitglied des Aufsichtsrats zurücktritt.