Vion Verkauft Convenience-Retail-Sparte

Lebensmittel Praxis | 19. Mai 2014

Die niederländische Vion Food Group (7 Mrd. Euro Umsatz 2013) hat die Verträge zum Verkauf ihrer deutschen Convenience-Retail-Sparte unterschrieben.

Anzeige

Neuer Haupteigentümer wird ein Konsortium aus der Münchner Beteiligungsgesellschaft Paragon Partners und den Branchenkennern Jürgen Abraham (Ex-Inhaber von Abraham Schinken, heute Schweizer Bell-Konzern) sowie dem früheren Vion-Manager Norbert Barfuß. Im Zuge der Fokussierung auf das Kerngeschäft des Unternehmens (Schlachtung von Rindern und Schweinen, Convenience-Foodservice), hat die Vion Food Group die deutschen Convenience-Retail-Aktivitäten veräußert. Diese bestehen aus sieben Produktionsstätten, 29 Filialen, 9 Frischecentern und 3 Fleischmärkten sowie den Marken „Lutz“, „Weimarer”, „Nocker“, „Artland“, „Vegetaria“ und „Heiter – Ihr Rheingauer Metzger“. Der Gesamtumsatz dieser Sparte beläuft sich auf ca. 435 Mio. Euro.

Die Käufer sind davon überzeugt, dass das volle Potenzial der deutschen Convenience-Retail-Sparte entwickelt werden kann und die Weichen für ein nachhaltiges Wachstum des Unternehmens im deutschen Convenience- und Wurstwarenmarkt gestellt sind. Paragon Partners ist eine private, 2004 gegründete, inhabergeführte Beteiligungsgesellschaft aus München mit einem Eigenkapital von ca. 630 Mio. Euro. Das Konsortium wird die Convenience-Retail-Aktivitäten von Vion zusammenführen und unter dem Dach der traditionsreichen „Lutz Fleischwaren“ weiterführen. Der Abschluss der Transaktion ist vorbehaltlich der dafür üblichen und erforderlichen Genehmigungen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.