HDE Erste Einzelhandelsbilanz

Lebensmittel Praxis | 22. November 2012

Beim diesjährigen Handelskongress zog HDE-Präsident Josef Sanktjohanser eine erste Bilanz für die Entwicklung des Einzelhandels im laufenden Geschäftsjahr. „Wir rechnen mit einem nominalen Wachstum von 1,5 Prozent", sagte er.

Anzeige

Die Beschäftigung sei stabil. Die Stimmung in den Unternehmen habe sich angesichts der Konjunktursorgen zwar leicht abgekühlt. Dennoch zeige sich der Konsum aktuell in guter Verfassung. Vor dem Hintergrund der Insolvenzen bedeutender Handelsunternehmen in diesem Jahr sprach Sanktjohanser von einem starken Umbruch in der Branche. Multi Channeling, Mobile Commerce, neue Technologien und veränderte Verbraucherbedürfnisse stürmten auf die Unternehmen ein.

Dass es in Zeiten des Wandels Gewinner und Verlierer gäbe, sei nicht neu, so der HDE-Präsident. Neu sei, dass prominente Unternehmen aus dem Markt verschwänden. Sanktjohanser sieht den Einzelhandel vor großen Herausforderungen. Besonders drückten die Kosten für Energie auf die Kaufkraft der Verbraucher. Sanktjohanser betonte in diesem Zusammenhang das Bekenntnis des Einzelhandels zur Energiewende. Doch die Kosten müssten fair verteilt werden. Der HDE-Präsident forderte, Ausnahmen von der EEG-Umlage auf den Stand von 2008 zurückzufahren und die Offshore-Umlage zu verhindern.