Qualitätszeichen Baden-Württemberg Ohne Gentechnik

Lebensmittel Praxis | 22. November 2012

Der Standard ,Ohne Gentechnik' wird zum verpflichtenden Bestandteil des Qualitätszeichens Baden-Württemberg (QZBW). Es wird damit das erste deutsche Länderprogramm (außerhalb der Bio-Branche) für die Vermarktung regionaler Lebensmittel sein, das die Einhaltung des ‚Ohne Gentechnik'-Standards bis spätestens 1. Januar 2015 obligatorisch vorschreibt.

Anzeige

„Wir fangen aber nicht bei null an - auch heute schon werden von verschiedenen Zeichennutzern des QZBW Produkte erzeugt und vermarktet, die den ‚Ohne Gentechnik'-Standard bereits erfüllen", sagt der Amtschef des baden-württembergischen Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Ministerialdirektor Wolfgang Reimer. Beispielsweise erfüllten knapp 40 Prozent aller Schweinehalter, die am Programm „Qualitätszeichen Baden-Württemberg" teilnähmen, bereits heute diese Anforderungen.

Im Jahr 2012 haben 28 Organisationen und Einrichtungen mit dem MLR Lizenzverträge für die Nutzung des QZBW abgeschlossen. Etwa 460 Zeichennutzer und etwas mehr als 4.500 landwirtschaftliche und gartenbauliche Betriebe produzieren und vermarkten somit nach den Bestimmungen des QZBW. Das bedeutet beispielsweise, dass im Jahr 2011 rund 310.000 t  Kernobst nach diesen Bestimmungen erzeugt und mehr als 192 Mio. Eier mit diesem Zeichen vermarktet wurden.