Schlecker Einigung mit Markant, Insolvenzantrag für Ihr Platz

Lebensmittel Praxis | 26. Januar 2012
Schlecker: Einigung mit Markant, Insolvenzantrag für Ihr Platz

Bildquelle: Christian Belz

Die zahlungsunfähige Drogeriekette Schlecker will ab sofort den Regelbetrieb wieder aufnehmen. Es sei eine Einigung mit der Einkaufsgemeinschaft Markant erreicht worden, teilte Schlecker mit. Gleichzeitig wurde heute der Antrag auf Einleitung eines Insolvenzverfahrens für die Schlecker-Tochter Ihr Platz beim Amtsgericht Ulm eingereicht.

Anzeige

„Ihr Platz befindet sich in einem starken Abhängigkeitsverhältnis zu Schlecker, so dass jetzt eine gemeinsame Lösung für den Konzern gesucht werden kann", erklärt Arndt Geiwitz, vorläufiger Insolvenzverwalter der Anton Schlecker e. K.

Der Geschäftsbetrieb laufe unverändert weiter. Durch die gestrige Einigung mit der Einkaufskooperation Markant sei der Regelbetrieb bei beiden Marken sichergestellt. Zahlungsrückstände an Markant waren ein Hauptgrund für die Schlecker-Insolvenz gewesen.

„Die Einigung mit Markant zur Fortführung der Einkaufskooperation ist ein wichtiger Baustein, um die uneingeschränkte Betriebsfortführung von Schlecker sicherzustellen", betont Geiwitz. Durch die Fortführung der Einkaufskooperation seien Warenbestellungen, Lieferungen und Abrechnungen für die Schlecker-Märkte in Deutschland wieder garantiert, heißt es weiter in einer Mitteilung des Unternehmens.

Am heutigen Vormittag (26.01.2012) erfolge die Regelung der Belieferung für die Auslandsgesellschaften mit der Markant. „Ich bin zuversichtlich, dass wir auf der Grundlage dieser Entscheidung auch die Gespräche mit den anderen Lieferanten in den nächsten Tagen positiv abschließen können", sagte Geiwitz.

Die Gespräche mit dem Gesamtbetriebsrat sowie der Gewerkschaft sollen in den kommenden Tagen fortgesetzt werden.