Metro Gerangel um Rechte

Lebensmittel Praxis | 11. April 2011

Der Metro steht ein Streit ins Haus. Die Gründer von Media Markt und Saturn sehen ihre Rechte bedroht und wollen dagegen vorgehen, notfalls bis zum Bundesgerichtshof.

Anzeige

Das kündigte Media-Markt-Mitgründer Leopold Stiefel gegenüber dem „Spiegel" an. Stiefel und Mitgründer Erich Kellerhals werfen Metro-Chef Eckhard Cordes vor, bei der Ingolstädter Media-Saturn durchregieren zu wollen und damit gegen Vereinbarungen zu verstoßen. Stein des Anstoßes ist ein Beirat, den die Metro AG ins Leben rufen will. Grund: Die Gestaltungsrechte der Metro AG bei Media-Saturn entsprächen nicht den tatsächlichen Mehrheitsverhältnissen. Der Düsseldorfer Handelskonzern ist Mehrheitseigentümer und hält 75 Prozent der Anteile. Kellerhals besitzt rund 22 Prozent und Stiefel etwa 3 Prozent an der im oberbayerischen Ingolstadt beheimateten Media-Saturn-Holding.

Kellerhals hatte der Metro schon mehrfach vorgeworfen, die Sperrminorität im Gesellschafterausschuss der Holding aushebeln zu wollen. Dort müssen alle Entscheidungen mit einer Mehrheit von 80 Prozent fallen. Kellerhals und Stiefel können so faktisch Entscheidungen verhindern.