Albin Oeschger - Migros Deutschland Der Wiedereinsteiger

Donnerstag, 17. November 2011 - Management
Dieter Druck
Artikelbild Der Wiedereinsteiger
Bildquelle: Migros

Die Migros Deutschland kennt Albin Oeschger aus früheren Zeiten. Trotz aller Vertrautheit ist er nicht betriebsblind und sieht Ansätze für neue Impulse.

Dass Albin Oeschger (47) Lebensmittel liebt, auch ohne dass diese Liebe mit einer blau-gelben Farbsymbolik verknüpft sein muss, nimmt man ihm ab. Seit seiner frühen Jugend hat er einen starken Bezug zu Lebensmitteln und dem Lebensmittelhandel. Seine Eltern führten seinerzeit einen Edeka-Markt samt Metzgerei und Großküche. Da waren Kochlehre und eine weitere Ausbildung zum Fleischermeister naheliegend und im Nachhinein betrachtet zielführend. Es folgten diverse Positionen im Catering-Bereich und bei verschiedenen Handelsunternehmen (u. a. Lidl). Dann führte ihn sein beruflicher Weg zur damals noch „jungen“ Migros Deutschland GmbH. Hier verantwortete er den gesamten Frischebereich und interpretierte gehobene Frische auf seine und die Migros-Art. Neun Jahre war er zusammen mit Geschäftsführer Erich Fischer von Lörrach aus aktiv. Damit verbunden war die schrittweise Expansion der Migros hierzulande. Seine Umtriebigkeit blieb Wettbewerbern nicht verborgen. So besetzte der diplomierte Betriebswirt HWK in der Folge leitende Positionen bei der Edeka Südwest sowie im selbstständigen Edeka-Umfeld bei Hieber. Nach fünf Jahren kehrte er jetzt im Oktober zur Migros zurück und übernahm von Fischer die Geschäftsführung der deutschen Tochter. Kein Neuland, aber eine neue Herausforderung, mit dem Ziel, die Kernkompetenzen der Schweizer Marke Migros, die qualitativen Ansprüche sowie die ganzheitliche, nachhaltige Philosophie mit Blick auf die aktuellen Trends neu auszurichten und noch stärker hervorzuheben

{tab=Bild}

Albin Oeschger will die Kernkompetenzen der Migros noch deutlicher hervorheben und zur Differenzierung im Wettbewerb nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren