Sonja Fröhnel - Kaufland Neckarsulm Die Ambitionierte

LEH ist spannend, findet Sonja Fröhnel - und zeigt das auch. Weil sie so gut in ihrem Job ist, wird sie durch Förderprogramme auf Führungspositionen vorbereitet.

Sonntag, 05. Juni 2011 - Management
Artikelbild Die Ambitionierte
Bildquelle: Martin Ku00e4mper

Schon früh ist Sonja Fröhnel in Kontakt mit dem Handel gekommen: Sie startete in ihr Berufsleben mit einem Ferienjob als Aushilfskraft. Ein Eindruck, der nachhaltig geprägt hat, denn Sonja Fröhnel hat sich für eine Karriere im LEH, genauer bei Kaufland in Neckarsulm, entschieden. Die Arbeit im Team und der Kontakt zu Kunden waren ausschlaggebend, sagt sie. Mitarbeiterführung, Organisation, Disposition, selbstständiges, eigenverantwortliches Arbeiten – ihr gefällt die Abwechslung in diesem Beruf. Der Werdegang der 25-Jährigen zeigt, dass das nicht nur leere Worte sind. Wegen ihrer sehr guten schulischen und betrieblichen Leistungen wurde sie im zweiten Ausbildungsjahr „Top-Azubi" und in das dazugehörige Förderprogramm aufgenommen. Sie konnte die Lehrzeit von drei auf zweieinhalb Jahre verkürzen, erhielt zusätzliche verantwortungsvolle Aufgaben, die sie unter Anleitung eines Paten ausführte.

Nun, nach Abschluss ihrer Ausbildung, wird Sonja Fröhnel durch hausinterne Schulungen und Förderkreise weiter unterstützt. Seit einem halben Jahr trägt sie die Verantwortung für die Drogerieabteilung im Kaufland Neckarsulm, einem Markt mit einem Angebot von ca. 80.000 Produkten. Im Herbst startet ein Förderprogramm, in dem es um Mitarbeiterführung, Zeitmanagement, Präsentationstraining und Kennziffern geht. Ihr berufliches Ziel? „Ich möchte als Warenbereichsleiterin mehr Verantwortung übernehmen, später vielleicht sogar mal Hausleiterin werden." Für eine 25-Jährige klingt das sehr ambitioniert.