Anzeige

self-Check-out Auf eigene Rechnung

Martin Heiermann | 05. Juni 2018
self-Check-out: Auf eigene Rechnung

Bildquelle: Kaufland

Warteschlangen und Wartezeiten an Kassen von Supermärkten schrecken ab. Kaufland und sein Partner NCR steuern gegen und bieten Self-Check-out.

Anzeige

Der Druck im Einzelhandel ist enorm“, sagt Stefan Clemens, Area Sales Leader für Deutschland, Österreich, die Schweiz sowie die Benelux Region bei NCR. Der Anbieter von Omni-Channel-Lösungen will deshalb mit seiner Technologie auch dem stationären Einzelhandel helfen, das Einkaufserlebnis für die Kunden zu verbessern. Damit sollen die Marktchancen erhalten bleiben, die der Lebensmittel-Einzelhandel heute noch hat. Denn der Wettbewerb wird weiter zunehmen, natürlich auch verursacht durch den Online-Handel. Zu den Kunden des Tech-Unternehmens gehört unter anderem Kaufland.

Checkout ohne Warteschlange

An immer mehr Kaufland-Standorten können Kunden sich an der Kasse selbst bedienen, dank NCR-Technik.

Der Erlebniswert des Einkaufens
Der Großflächenbetreiber, Teil der Schwarz-Gruppe aus Heilbronn, hat in den vergangenen Jahren sein Filialkonzept Schritt für Schritt erneuert. Ein zentrales Element bei der Modernisierung spielte von Anfang an die Technologie von NCR und vor allem die Selbstbedienungslösungen des Herstellers für die Kassenzone. Das Selfscanning soll nicht nur den Erlebniswert des Einkaufens bei Kaufland erhöhen, sondern vor allem auch Wartezeiten an der Kasse minimieren. Auf diese Weise soll es den Kunden möglich gemacht werden, im eigenen Tempo zu scannen und zu bezahlen. „Gerade bei kleineren Einkäufen profitieren die Konsumenten so von kürzeren Wartezeiten“, meint Sven Homes, Bereichsleiter IT bei dem Großflächen-Betreiber. Zurzeit setzen rund 160 Kaufland-Filialen bereits auf diese SB-Technologie zuSelf-Check-out von NCR. Diese Zahl werde Kaufland in den kommenden Jahren deutlich ausbauen, kündigt Homes an.

NCR begleitet also weiterhin die Einführung der Selbstbedienungskassen mit Beratung der Handelskunden sowie Standort- und Prozessanalysen. Anhand derer soll das SB-Konzept und das Design der Kassenzone für die jeweiligen Märkte ermittelt werden. Das Motto dabei: „Aus einfachen Transaktionen eine positive Interaktion machen.“ Bei jeder Neueröffnung oder Renovie- Foto Kaufland rung werde deshalb auch künftig geprüft, ob und wie SB-Kassen zum Konzept und Standort des jeweiligen Marktes passen.

Nach Empfehlung des Herstellers sollten Händler das Einkaufserlebnis so gestalten, dass sie die steigenden Ansprüche ihrer Kunden bedienen. Das unterstreicht auch Stefan Clemens von NCR: „Selbstbedienungskassen geben Einzelhändlern wie Kaufland eine Möglichkeit, ihren Kunden einen besseren Service zu bieten und Einkaufserlebnisse zu schaffen, die ihre Marke stärken. Self-Check-out reduziert nicht nur Warteschlangen, sondern gibt Mitarbeitern in der Filiale mehr Zeit für qualifizierte Kundenberatung, die letztendlich erst den wirklichen Mehrwert schafft und dafür sorgt, dass Kunden gerne wiederkommen“, so Clemens weiter. NCR ist heute weltweiter Marktführer für SB-Lösungen und hat seine Systeme in derzeit 42 Ländern installiert.