Anzeige

Kühlketten Coole Alternative

Klaus-P. Kessler | 21. April 2011

Kühlketten müssen eingehalten werden. Doch extra einen Kühltransporter anschaffen? Jetzt gibt es Alternativen, die zudem kostengünstig sind.

Anzeige

Mobile Kühlung: Das Stichwort für alle, die zu kühlende Lebensmittel transportieren müssen und sich keinen Kühltransporter anschaffen wollen. Mobile Kühlung, das sind Kühlcontainer, die passgenau in den Laderaum der meisten gängigen Transporter eingeschoben werden können – ohne Um- oder Ausbau des Fahrzeuges.

Gleich zwei Hersteller präsentierten jetzt diese mobilen Möglichkeiten: Waeco und Eberspächer. Die Waeco CoolFreeze 850 Van ist eine 850 Liter schluckende Großraumbox und passt auf die Ladefläche des Ford Transit Connect, Fiat Dobló, Renault Kangoo, Citroën Berlingo und der Peugeot-Modelle Partner sowie Tepee mit rechter Seitentür. Statt eines aufwändigen Einbaus wird der Profi-Kühlcontainer schnell und einfach per Spanngurt und Haken fest verzurrt. Die nötige Energie zum Kühlen der Ladung kommt unterwegs aus der 12-Volt-Fahrzeugbatterie. Zum Befüllen oder Vorkühlen kann die Waeco CoolFreeze 850 VAN auch an jeder 230-Volt-Steckdose betrieben werden. Steht keine externe Stromversorgung zur Verfügung, hält ein integrierter Gel-Akku die eingestellte Temperatur bis zu acht Stunden gradgenau ein. Mit einer optional erhältlichen Zusatzbatterie kann diese Zeit sogar bis auf 16 Stunden verdoppelt werden. Weiterer Vorteil dieser Nachrüst-Lösung ist ein jederzeit sauberer und problemloser Rückbau – wichtig besonders mit Blick auf Leasing-Fahrzeuge.

Geringer Energieverbrauch

Der Kühlbereich der Kompressor-Großraumbox beträgt 0 bis 12 Grad Celsius. Durch sein ausgeklügeltes Umluftsystem und hohe Isolationswerte sorgt der Kühlcontainer für gute Temperaturverteilung bei geringem Energieverbrauch. Die digitale, präzise einstellbare Temperaturanzeige, die optische Alarmfunktion, das Doppel-Magnet-Dichtungssystem und die leistungsstarke Multi-LED-Innenbeleuchtung machen die Waeco CoolFreeze 850VAN zu einem komfortablen Arbeitshelfer. Die Box eignet sich zum Transport von Lebensmitteln nach HACCP-Richtlinien und ist nach EGE R80 crash-getestet. Zum serienmäßigen großen Edelstahl-Gitterrost, der integrierten Gel-Batterie, dem Anschluss-Kabelsatz und einem Spanngurt-Set ist weiteres Zubehör für die Erfüllung individueller Bedürfnisse erhältlich. Dazu zählt ein Universal-Anschluss-Set für 12 Volt, eine Zusatz-Batterie sowie weitere Edelstahl-Gitterroste.

Auch Eberspächer präsentiert einen Kompressor-Kühlcontainer. Die „Euroengel" genannte Baureihe ist ebenfalls ein vielseitiges Produkt für professionelle Nutzer. Ein wesentlicher Unterschied: Die robusten Kühlboxen sind nicht nur als Front- sondern auch als Toploader in zahlreichen unterschiedlichen Abmessungen erhältlich. Das macht den flexiblen Einsatz in verschiedensten Fahrzeugen möglich. Die unterschiedlichen Modelle decken eine große, regelbare Temperaturspanne zwischen maximal minus 24 Grad und plus 40 Grad Celsius ab.

Starke Isolierung

Ihre Kühlleistung garantiert laut Hersteller das ganze Jahr über einen zuverlässigen Frachtschutz bei effizientem Stromverbrauch. Großer Pluspunkt ist hierbei ebenfalls die besonders starke Isolierung – mit einem ausreichenden Puffer auch für extreme Bedingungen. Dank der optionalen Vortemperierung minimiert sich das Risiko von Warenschäden deutlich.

Die Kühlboxen halten die Nahrungsmittel-Hygienenormen ein und sind ebenfalls gemäß der europäischen Richtlinie 93/43/EEC (HACCP) leicht zu reinigen. Die Euroengel-Kühlcontainer gibt es als Toploader mit 22 bis 330 l Fassungsvermögen und als Frontloader mit 140 bis 915 Litern Inhalt. Die kleinen Boxen haben standardmäßig ein Tiefkühlvermögen bis minus 24 Grad Celsius; Container mit 140 bis 330 Litern Inhalt erreichen bis zu minus 21 Grad Celsius.

Sowohl Front- als auch Toploader zeichnen sich durch ihre einfache Handhabung aus: Über ein digitales Display lässt sich die Innentemperatur exakt regeln und kontrollieren. Für den Einsatz im Winter können alle Euroengel zusätzlich mit einer Heizfunktion bis 40 Grad Celsius ausgestattet werden.

Die Kühlboxen sind gewichtsoptimiert und damit auch mobil nutzbar. Da sie auch unabhängig vom Fahrzeug eingesetzt werden können, ist eine Mehrfachnutzung in verschiedenen Transportmitteln problemlos möglich. Für alle Boxen genügt eine 12- oder 24-Volt-Steckdose (Zigarettenanzünder), die kleineren Toploader finden sogar auf dem Beifahrersitz Platz.

Stationär können die Euroengel in allen Stromnetzen weltweit verwendet werden; sie eignen sich für Spannungen von 110 bis 240 Volt. Die mit speziellen Halterungskits sicher befestigten Boxen können einfach herausgenommen und weiterverwendet werden.
Besonders bei den großen Frontloadern bietet Eberspächer ein breites Produktportfolio unterschiedlicher Kapazitäten an. Für alle gängigen Liefer- und Transportfahrzeuge gibt es Container mit passgenauen Abmessungen: beispielweise eine 750-l-Box für den Renault Kangoo, einen Container mit 785 l für Peugeot Partner und Citroën Berlingo sowie das größte Modell mit 915 l für den Fiat Doblò.