Anzeige

Chefs von morgen Bilderbuchkarrieren und zweite Chancen

Heidrun Mittler | 28. April 2017

Eine Anleitung, wie man im Handel Karriere macht? Gibt es nicht. Der Handel bietet viele Möglichkeiten, ein- und aufzusteigen. Wir schildern den Weg von acht jungen Kandidaten, die auf dem besten Weg sind, Chef zu werden. Außerdem starten wir den Wettbewerb: „Ausbilder des Jahres 2017“.

Anzeige

Höher, weiter, schneller: Wenn man über „Karriere“ spricht, meint man meist einen geradlinigen Weg, der ohne Umwege und Unterbrechungen direkt ans gewünschte Ziel führt. Schön, wenn das so funktioniert!

Aber häufig läuft das wahre Leben ganz anders. Da wirbeln bei jungen Menschen Hormone im Gehirn herum, sie rebellieren gegen ihre Eltern und halten sich selbst für unbesiegbar. Doof nur, dass ausgerechnet in dieser Zeit der Grundstein für die Karriere gelegt wird.

Junge Menschen, die sich bewusst für den Lebensmittelhandel entscheiden, können schnell Karriere machen und die Leiter emporsteigen. Das zeigen einige der Porträts, die Sie auf den nächsten Seiten lesen. Wer richtig Gas gibt, kann schon mit Anfang 20 Verantwortung für ein ganzes Team oder sogar einen gesamten Markt haben. Hut ab vor dieser Leistung! Der Handel ist der ideale Geburtshelfer für solche Karrieren, indem er leistungsstarke Auszubildende mithilfe ausgeklügelter Förderprogramme unterstützt.


Anders als in den meisten anderen Branchen ist ein Studienabschluss nicht unbedingt Voraussetzung, um im Handel Führungspositionen zu erreichen. Wer sich gern in die Theorie vertieft, hat aber durchaus die Chance, im Handel zu studieren und weitere Wege zu erschließen – auch dazu finden Sie schöne Beispiele auf den nächsten Seiten.

Im Lebensmittelhandel arbeiten viele ausgezeichnete Ausbilder. Es gelingt ihnen, in der praktischen Arbeit auch Menschen auf die Erfolgsschiene zu setzen, denen der Beruf oder gar eine Karriere vorher gleichgültig war. Auch dazu finden Sie im Folgenden zwei wunderbare Beispiele mit Happy End. Hier kommen wieder die Personalentwicklungsabteilungen ins Spiel: Sie versorgen die Marktmitarbeiter mit dem nötigen Rüstzeug, indem sie geeignete Weiterbildungen anbieten.

Bleibt festzuhalten: Der Handel bietet viele Chancen, auch für Seiteneinsteiger und Nachzügler. Manchmal hält er sogar zweite oder dritte Chancen bereit (auch wenn diese Beispiele heute hier nicht dargestellt werden).

Ganz gleich, wo der Berufsweg anfängt und endet: Jeder Auszubildende braucht einen guten Ausbilder. Denn ohne einen solchen gelangt auch der beste, motivierteste Azubi schnell an seine Grenzen.

Genau diese Ausbilder suchen wir, um sie wertzuschätzen. Schon zum 14. Mal schreibt die Lebensmittel Praxis mit Unterstützung zahlreicher Handelsunternehmen den Branchenwettbewerb „Ausbilder des Jahres“ aus. Machen Sie mit!