Dieter Krauß - Fruchthandelsverband Ein Mann für die Frische

Dieter Krauß, Präsident des Deutschen Fruchthandelsverbands, forciert den Dialog seiner Branche zu Politik, Verbrauchern und speziell dem Handel.

Donnerstag, 27. Januar 2011 - Management
Heidrun Mittler
Artikelbild Ein Mann für die Frische
Bildquelle: Lebensmittel Praxis

Einmal Fruchthandel – immer Fruchthandel. Dieter Krauß kann sich gar nicht vorstellen, in einer anderen Branche zu arbeiten. Schon seit 1977 spielt der Fruchthof Berlin die entscheidende Rolle für den beruflichen Weg des gelernten Bankkaufmanns: Damals ist er in das elterliche Geschäft eingetreten (u. a. Im- und Export von Frisch- und Trockenfrüchten). 1987 wurde er dann in den Aufsichtsrat der Fruchthof Berlin Verwaltungsgenossenschaft eG gewählt, seit 1995 ist er in der Genossenschaft als Vorstand tätig und seit letztem Jahr steht er außerdem noch dem Deutschen Fruchthandelsverband als Präsident vor.


Was ihn an der Warengruppe fasziniert? „Die Geschmacks- und Produktvielfalt", antwortet Krauß, „hinzu kommt, dass kaum ein Produkt so frisch angeboten wird." Als Verbandspräsident setzt er sich – wie schon sein Vorgänger Jürgen Boruszewski – für die Weiterentwicklung und den Ausbau der beruflichen Qualifizierungsmaßnahmen ein, sowohl innerhalb der Branche als auch im Handel: „Wir brauchen nicht nur qualitativ hochwertige Produkte, sondern auch qualifizierte Menschen, die diese dem Verbraucher näherbringen", weiß er. Deshalb hat der Verband gemeinsam mit der IHK ein Qualifizierungs-Konzept entwickelt.

Krauß freut sich über erste positive Gespräche mit dem Lebensmittel-Einzelhandel und bekräftigt, dass das Konzept nun weiter konkretisiert werden soll.

Und was macht ein Fruchthandels-Präsident, um sich fit für den Alltag zu halten? Am liebsten Sport, speziell Schwimmen, Tennis und Skilaufen.