Anzeige

Grillen Nonfood Mit Nonfood die eigene Grill-Kompetenz abrunden

Christina Steinheuer | 31. März 2015

Im Fokus stehen für Lebensmittelhändler beim Grillen immer die leiblichen Genüsse. Wer sich als gute Adresse für Grillfreunde profilieren will, muss auch Nonfood bieten.

Anzeige

Stiefmütterlich behandeln viele Händler Nonfood-Sortimente. Seit Jahren verringern die meisten ihre Nonfood-Flächen zu Gunsten von Lebensmitteln. Aus Kundensicht aber gehören zur Vorbereitung eines Grillfestes Grillzangen, Aufbewahrungsdosen, Sitzkissen, Sonnenschirme und Grillanzünder genauso dazu wie Fleisch und kalte Getränke. Kompetenz beweisen Händler, die neben einem breiten und tiefen Angebot an Lebensmitteln auch ein sinnvolles Nonfood-Sortiment in Szene setzen – im besten Fall nicht in der hintersten Ecke, in die gerade noch ein Display passt, sondern gebündelt im Block auf einer großen Aktionsfläche oder in der Nähe der Lebensmittel, zu denen die jeweiligen Nonfood-Artikel passen.

Denn jeder (Kunde) kennt das: Eigentlich ist alles fertig, nur eine Kleinigkeit fehlt noch: Die alte Grillzange ist kaputt, die Holzkohle reicht vielleicht nicht aus, für den dritten Salat fehlt noch eine Aufbewahrungsschüssel und für die Eiswürfel eine isolierte Transportverpackung, ach ja, und weil zwei Leute mehr zur Party kommen als geplant, werden noch zwei weitere Sitzkissen benötigt. Oder was kann man selbst, wenn man als Gast eingeladen ist, mitbringen: Grillthermometer? Grillschere? Kühlkaraffe? Oder doch lieber ein neues Holzschneidebrett? Als Händler profiliert sich, wer bei seinem Produktangebot für solche Momente nicht nur 08/15 bietet, sondern Warenwelten schafft und seinen Kunden das Gefühl gibt, etwas Tolles entdeckt zu haben oder egal, was an Standradausrüstung fehlt, es hier immer zu bekommen. Denn die wenigsten Kunden haben Lust, für die drei Dinge, die ihnen noch fehlen, drei verschiedene Geschäfte anzufahren – erst recht nicht, wenn es ums Thema Grillen geht, denn dann will wegen des schönen Wetters jeder möglichst schnell draußen und beim Grillfest sein.

Nicht vergessen: Grill (-geräte, -schalen, -kohle, -reiniger, -zangen, -scheren, -handschuhe, -besteck, -thermometer), Briketts, Sitzgelegenheiten, Kissen, Tische, Tischdecken, Kunststoffgeschirr, Schürzen, Lampions, Windlichter, Frischhaltedosen, Sonnenschirme, Isolierkannen, Kühlkaraffen, Tabletts, Schneidebretter, Gewürzstreuer, Wender, Servietten, Picknickkörbe, Transportboxen. Viele neue Produkte und Konzepte bieten z. B. Emsa, Gefu und Rösle.