Messer:Mehr Sicherheit durch RFID-Technik

Messer Mehr Sicherheit durch RFID-Technik

Diebstahl und Beschädigung von teuren Werkzeugen wie Messern kosten die Branche jährlich viel Geld. RFID kann helfen.

Anzeige

Teure Messer und Werkzeuge werden im Handel (Bedienungsabteilungen) und bei Lebensmittelherstellern nicht selten gestohlen. Messerspezialist Friedrich Dick bietet nun ein RFID-System für eine lückenlose, vollautomatische Rückverfolgung bei Werkzeugen. Manuelle Markierungsarbeiten, Prüfschritte und aufwändige Überwachungsprozeduren können so entfallen.

Eine Messerserie mit integriertem RFID-Transponder ermöglicht eine fehlerfreie Zuordnung zu Personen, Gruppen und Abteilungen. Ein RFID-Reader kann sekundenschnell gleichzeitig mehrere Messer und Werkzeuge scannen. Über eine Software werden Ausgabe und Zuordnung der Messer zu Personen erfasst. Eine Bestandsübersicht ist mit einem Klick ersichtlich. Die Software bietet zudem verschiedene Statistiken und Auswertungen und garantiert eine Prozessoptimierung und Transparenz im Betrieb. Mit einem mobilen Handgerät kann vor Ort außerdem festgestellt werden, ob nur zugelassene Werkzeuge im Einsatz sind. Eine Sperrung von Werkzeugen und die Dokumentation der Qualität sind jederzeit möglich. Durch die neue Technik werden außerdem die Mitarbeiter sensibilisiert , die Diebstahlquote gesenkt sowie Sicherheit und Arbeitsschutz erhöht.