Anzeige

Pfeffersack & Söhne Koblenz

Bettina Röttig | 26. November 2015
Pfeffersack & Söhne: Koblenz

Bildquelle: Hoppen

Inmitten der Koblenzer Altstadt eröffnete Pfeffersack & Söhne einen kleinen Feinkost-Tempel rund um die eigenen Gewürze.

Anzeige

Die schwarzen Keramiktöpfe mit Korkdeckel sind das stylische Erkennungsmerkmal der Koblenzer Gewürzspezialisten Pfeffersack & Söhne. Seit Herbst 2015 finden Hobby-Köche und Feinkost-Liebhaber die gesamte Auswahl an Monogewürzen, Mischungen und Salzen inmitten der Koblenzer Altstadt wieder. Bisher waren die Produkte über einen kleinen Koblenzer Laden in weniger zentraler Lage sowie über den eigenen Online-Shop und Feinkostläden erhältlich. Im neuen „Altstadt-Kontor“ präsentiert das junge Unternehmen nun auf 190 qm neben den eigenen Produkten – ein Muss ist übrigens das „Allerlei für Debbekooche“, eine rheinische Spezialität – zusätzlich eine Reihe weiterer Feinkost-Marken, handgeschöpfte Schokoladen, Chutneys, regionale Weine, internationale Craftbiere, Brotaufstriche, Risotto-Mischungen und vieles mehr. Das Ladendesign ist klar, reduziert : Der dunkelgraue Boden, Regale aus dunklem Metall und Eichenholz sowie ein großer Präsentationstisch machen die Ware zum echten Hingucker. Zwischen 350 und 400 Artikel umfasst das Sortiment. Der Großteil der Pfeffersack & Söhne Gewürze stammt aus kontrolliert biologischem Anbau. Wo möglich, setzen die Inhaber auf Regionalität: Die Keramikdosen werden in einer kleinen Manufaktur im Westerwald hergestellt, die Etiketten werden in der Eifel gedruckt, und der Leim kommt aus der Pfalz.