Rewe-Center Bad Nauheim Willkommen in der Service-Oase

Das Rewe-Center in Bad Nauheim überzeugt mit Qualität in Beratung und Sortiment. Der Markt wurde zum SUPERMARKT DES JAHRES (Filialisten über 2.000 qm) gekürt.

Montag, 18. Mai 2015 - Ladenreportagen
Sonja Plachetta
Artikelbild Willkommen in der Service-Oase
Motivatorin: Marktmanagerin Elena Schmidt ist stolz auf die gute Stimmung im Team. 140 Mitarbeiter hat das Rewe-Center Bad Nauheim.
Bildquelle: Moskopp, Plachetta

Wer innovativ ist, wird gern kopiert. So erging es auch dem Rewe-Center in Bad Nauheim. Nach dem Umbau im Jahr 2012 präsentierte sich der Vorzeigemarkt mit Neuerungen wie verglasten Kühlregalen, LED-Beleuchtung, Wärmerückgewinnungsanlage, Rondellen an den Bedienungstheken oder elektronischer Preisauszeichnung. „Das waren damals echte Highlights“, sagt Marktmanagerin Elena Schmidt. Das zukunftsweisende Konzept wurde inzwischen in zahlreichen anderen Märkten übernommen. Doch Schmidt ist überzeugt: „Wir bleiben einzigartig, ein echter Lebensmittelpunkt.“

Der Erfolg gibt ihr recht, ebenso wie die Auszeichnung zum SUPERMARKT DES JAHRES in der Kategorie „Filialisten über 2.000 qm“. Trotz des sich verschärfenden Wettbewerbs, z. B. durch die Neueröffnung eines Bioladens und eines Fressnapfes in unmittelbarer Nähe, verzeichnet das Rewe-Center ein stetiges Wachstum. „Ausnahmslos alle Bereiche machen bei uns ein Plus, auch Bio und Tiernahrung. Den größten Zuwachs haben wir bei Obst und Gemüse“, sagt Schmidt. Großen Zulauf verzeichne auch das regionale Landmarkt-Sortiment.

Der Grund für die positive Entwicklung? „Wir sind eine Service-Oase mit Wohlfühlatmosphäre“, sagt die Marktmanagerin. Zu den Serviceangeboten zählen außer regelmäßigen Schlemmerabenden und Schulungen für Kinder (zum Beispiel über Käse) unter anderem vier Self-Checkout-Kassen sowie kostenloses WLAN in der 90 Plätze umfassenden Sitzecke zwischen Glockenbäckerei und Bistro. Am wichtigsten sind allerdings die kompetente Beratung, weshalb Schmidt auf die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter großen Wert legt, und natürlich das aus gut 37.000 Artikeln bestehende Sortiment.

An der 42 m langen Theken mit Fleisch-, Wurst-, Käse- und Fischabteilung findet jeder Kunde etwas nach seinem Geschmack. Allein die Käsetheke führt 260 verschiedene Sorten, darunter 12 Sorten Frischkäse aus eigener Herstellung. An der Fleischtheke gibt es einen Dry-aged-Reifeschrank. Weil der Markt über ein eigenes Reifekühlhaus verfügt, können Metzgermeister Michael Schröder und sein Team das Fleisch auf Wunsch auch länger als vier Wochen reifen lassen. „Die Leute kaufen lieber weniger Fleisch, aber dafür bessere Qualität“, hat er festgestellt. So erfreuen sich auch Spezialitäten wie Ibérico-Schwein, Bio-Schwein aus der Region oder Südtiroler Edelweiss-Kalb wachsender Beliebtheit. Der Trend zum bewussten Einkaufen ist bei der Glockenbäckerei ebenso spürbar, die seit Jahresbeginn selbst betrieben wird. Das hausgemachte Brot aus Frischteig ist der Renner.

Die Kunden, die sich schnell mit etwas Essbarem versorgen wollen, brauchen ebenfalls nicht auf Qualität zu verzichten. Die Variationen für die Salat- und Pastabar in der O&G-Abteilung werden vor Ort produziert. Auch die Gerichte im Bistro, darunter täglich wechselnde Menüs, stammen aus eigener Herstellung.

Fakten zum Rewe-Center Bad Nauheim
  • Adresse: Rewe-Center, Georg-Scheller-Str. 2-8, 61231 Bad Nauheim
  • Eröffnung: 2001 (Umbau: 2012)
  • Marktleiterin: Elena Schmidt
  • Verkaufsfläche: 3.500 qm
  • Sortiment: 37.000 Artikel
  • Mitarbeiter: 130, davon 41 in Vollzeit
  • Durchschnittsbon 2013: 17,21 Euro
  • Qm-Umsatz 2013: 6.533,68 Mio. Euro
  • Brutto-Umsatz 2013: 26,1 Mio. Euro
  • Netto-Umsatz 2013: 23,5 Mio. Euro
  • Anteil Bedienung vom Brutto-Umsatz: 17,15 Prozent
  • Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 7 bis 22 Uhr

Bilder zum Artikel

Bild öffnen Motivatorin: Marktmanagerin Elena Schmidt ist stolz auf die gute Stimmung im Team. 140 Mitarbeiter hat das Rewe-Center Bad Nauheim.
Bild öffnen Hingucker: Der frische Fisch wird in einem Rondell präsentiert. Lachsspieße und Lachsrouladen gehören zu den nachgefragtesten Artikeln.
Bild öffnen Hausgemacht: In der Glockenbäckerei kann man bei der Herstellung der Backwaren zusehen. Das Brot aus Frischteig ist der Renner.
Bild öffnen Herzstück: Die 42 m lange Bedienungstheken bieten Kunden aller Einkommensklassen große Auswahl.
Bild öffnen Frisch auf den Teller: Im Markt werden zahlreiche Convenience-Produkte täglich frisch hergestellt, die in der Obst- und Gemüseabteilung in einer eigenen Truhe platziert werden.
Bild öffnen Nach Wunsch gereift: Dank des markteigenen Reifekühlhauses kann das Dry-aged-Beef auch länger als vier Wochen reifen.
Bild öffnen Ansprechend: Die oval gestaltete Drogerieabteilung zieht die Aufmerksamkeit auf sich.
Bild öffnen Zeit sparen: An den vier Self-Checkout-Kassen herrscht nicht nur zu Stoßzeiten reger Betrieb.
Bild öffnen Einladend: Die Obst- und Gemüseabteilung ist für Marktmanagerin Elena Schmidt eines der Highlights des Marktes.
Bild öffnen Auf die Schnelle: Die Salate und Gerichte für die Salat- und Pastabar werden im Markt hergestellt. Vor allem junge Leute greifen gern zu.
Bild öffnen Zusammenhalt: Die gute Atmosphäre im Team ist nicht nur für die Kunden spürbar. Auch potenzielle Mitarbeiter sind angetan. Laut Elena Schmidt gibt es für ihren Markt überdurchschnittlich viele Bewerbungen.

Weil Branchenbeste mehr erreichen!