Deutsche See Neu positioniert im Sushi-Geschäft

Lebensmittel Praxis | 09. Januar 2014

Deutsche See Fischmanufaktur ordnet das Sushi-Geschäft. Für den deutschen Markt wird jetzt in Bremerhaven produziert. Vermarktet wird unter der Marke Deutsche See. Damit kommt ein weiterer Sortimentsbaustein, neben Fisch- und Meeresfrüchten sowie den Ultrafrisch-Produkten unter City Farming und Beeck (maximal fünf Tage Restlaufzeit) dazu.

Anzeige

Taste of Tokyo, der dänische Sushi-Hersteller, positioniert sich auf dem dänischen und skandinavischen Markt neu. Bereits vor vier Jahren hatte sich Deutsche See Fischmanufaktur an dem Unternehmen beteiligt und kürzlich durch eine Verlustfinanzierung fast alle Anteile bei Taste of Tokyo übernommen. Mit Einsetzung des neuen Managements sei die Restrukturierung jetzt erfolgreich abgeschlossen, heißt es in Bremerhaven. Die Leitung übernehmen der Aufsichtsratsvorsitzende Peter E. Mathies und Geschäftsführer Thomas F. Lohse.

Mathies ist als Geschäftsführer und Partner bei der dänischen Mayday Invest-Tochter Imakers tätig und war zuvor unter anderem als Geschäftsführer Lindt & Sprüngli Skandinavien tätig. Thomas Lohse war unter anderem vier Jahre lang verantwortlich für die Geschäftsführung des dänischen Unternehmens Rosted a/s. Er ist außerdem Partner der in Kopenhagen ansässigen Milestone Competences.