Eiscreme DMK Eis darf Rosen-Eis übernehmen

Lebensmittel Praxis | 28. März 2013

Auch nach dem Ja des Bundeskartellamts zur Mehrheitsbeteiligung von DMK Eis, einer hundertprozentigen Tochter von DMK Deutsches Milchkontor, an Rosen Eiskrem werden die Unternehmen vorerst eigenständig weitergeführt. Es gab aber erste personelle Veränderungen.  

Anzeige

Dr. Gotthard Kirchner, bisheriger Alleininhaber von Rosen Eiskrem, übernimmt nach einer Meldung von DMK künftig den Vorsitz im Beirat, der den Integrationsprozess und die strategische Neuausrichtung begleiten wird. Die Geschäftsführung bei DMK Eis und Rosen Eiskrem übernehmen Frank Forstmann (Vertrieb) und Stefan Scherer (Finanzen/Produktion). Durch die Mehrheitsbeteiligung soll das Eisgeschäft in Europa ausgebaut werden.

Das Bundeskartellamt hatte vergangene Woche den Unternehmensplänen ohne Auflagen zugestimmt. Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts, begründet die Freigabe für den Zusammenschluss, die trotz des sehr hohen und weiter steigenden Konzentrationsniveaus im Bereich Handelsmarkeneis zustande kam: „Bei der Herstellung von Speiseeis gibt es freie Kapazitäten, die für Wettbewerbsdruck sorgen. Zudem steht der Lebensmittel-Einzelhandel den Herstellern von Speiseeis als starker Nachfrager gegenüber." Dem LEH bleibe noch genügend Spielraum bei der Beschaffung von Handelsmarken-Eiscreme.