Barilla Lieken verkauft

LEBENSMITTEL PRAXIS | 26. Februar 2013

Die tschechische Agrofert-Gruppe übernimmt den deutschen Großbäcker Lieken mit seinen Traditionsmarken Golden Toast und Lieken Urkorn. Der Kaufvertrag mit dem italienischen Nudelkonzern Barilla sei unterzeichnet, sagte Unternehmenssprecher Karel Hanzelka in Prag.

Anzeige

Die Kartellbehörden müssten die Transaktion noch genehmigen. Die Kaufsumme wurde nicht genannt. Lieken mit Sitz in Düsseldorf beliefert den Einzelhandel mit frischem Brot und Schnittbrot. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 4.700 Mitarbeiter und erzielte 2011 einen Umsatz von 756 Mio. Euro. Barilla hatte Lieken im Jahr 2002 mit dem Kauf der Bäckereikette Kamps erworben. Das Unternehmen wolle sich auf das wachsende weltweite Geschäft mit Pasta, Soßen und Fertiggerichten konzentrieren und bei Backwaren das Markengeschäft stärken, hatte Konzernchef Guido Barilla im vergangen Jahr die Verkaufspläne für Lieken begründet. Lieken stelle überwiegend Brot her, das unter Eigenmarken von Supermärkten verkauft werde. Das passe nicht zur langfristigen Strategie von Barilla. Die 1993 gegründete Agrofert-Holding zählt zu den größten tschechischen Konzernen. Agrofert betreibt auf dem Heimatmarkt die Großbäckerei-Kette Penam. Vor drei Jahren expandierte die Holding des Milliardärs Andrej Babis auf den ungarischen Markt und erwarb dort den Toast- und Schnittbrothersteller Ceres.