Methanol-Verunreinigung Warnung vor Bärenkrone-Wodka ausgeweitet

Lebensmittel Praxis | 22. November 2011

Die Thüringer Verbraucherschutzbehörden haben ihre Warnung vor mit Methanol verunreinigtem Wodka der Firma Bärenkrone aus Nordthüringen ausgeweitet.

Anzeige

Diese gilt jetzt für drei Produkte der Firma, wie das Landesamt für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz mitteilt. Nach Informationen von Lebensmittelwarnung.de erfolgte der Vertrieb im gesamten Bundesgebiet an Getränkehändler, Diskotheken, Tankstellen, Sonderpostenmärkte und sonstige Billigläden.

Laboruntersuchungen der Thüringer Behörde hatten bestätigt, dass der Wodka mit Methanol versetzt war. Er darf nicht mehr verkauft werden. Methanolvergiftungen seien hochgefährlich. Sie könnten zu schweren gesundheitlichen Schädigungen wie Erblindung führen und sogar tödlich enden.

Betroffen von der Verzehrwarnung sind die Marken „Excellent Vodka V 24 Original", „Vodka AntiVirus" und „Premium Vodka Cosmos". Die Behörden seien informiert und überwachten das Verkehrsverbot, versicherte das Landesamt. Der Wodkahersteller ist von den Behörden bereits geschlossen worden.