Vion Drückt Moksel-Minderheitsaktionäre raus

Lebensmittel Praxis | 31. August 2011

Vion trennt sich über das aktiengesetzlichen „Squeeze-out"-Verfahren von den Moksel-Minderheitsaktionären. Das berichtet die Augsburger Allgemeine. Das 1948 von Alexander Moksel gegründete Traditionsunternehmen mit Sitz in Buchloe werde somit vom Aktienmarkt verschwinden.

Anzeige

Vion besitzt 95 Prozent der Moksel-Anteile. Damit ist Vion berechtigt, die restlichen Aktionäre gegen Zahlung einer angemessenen Abfindung aus dem Unternehmen zu drängen. Die soll bei 7,34 Euro pro Aktie als Barabfindung liegen.
„Wirtschaftliche Brüche sind für die Moksel-Gruppe durch den Squeeze-out nicht zu erwarten. Es geht weiter – und zwar besser als vorher", wird Vion-Sprecher Gunnar Rohwäder zitiert.