Elsdorfer Feinkost Hat sich behauptet

Lebensmittel Praxis | 30. Juni 2011

Die Elsdorfer Feinkost AG erzielte 2010 einen Umsatz von 25,3 Mio. Euro - trotz starker Rohstoffpreisschwankungen und einer anhaltend hohen Wettbewerberdynamik. Vorstand Tim Schön führte weiter aus: Der Bilanzgewinn läge bei 914.000 Euro und sei aufgrund des Gewinnvortrags aus dem Vorjahr und dem Jahresüberschuss aus 2010 in der Summe auf Vorjahresniveau.

Anzeige

Das operative Geschäft sei jedoch durch Ertragseinbußen aus steigenden Rohstoffpreisen und phasenweise unterdurchschnittlichen Rohwarenqualitäten bei Salaten gekennzeichnet gewesen.

„Die Elsdorfer Feinkost AG hat sich auch im Jahr 2010 erfolgreich behaupten können", so Schön. Das Unternehmen habe die Marktposition im Kernbereich der Dressings stabilisiert. Für die Salate konnten neue Kunden und Absatzkanäle gewonnen werden.

Die finanzielle Stabilität der Elsdorfer Feinkost AG gelte als gesichert bei einer weit überdurchschnittlichen Eigenkapitalquote von 73 Prozent und einer angemessenen Liquidität, sagte Schön. Deshalb habe das Unternehmen deutlich gestiegene Investitionen aus Eigenmitteln, beispielsweise für eine neue Abfüllanlage im Dressing-Bereich und eine Prozessanlage zur verbesserten Salatverarbeitung, leisten können.