Apetito Investiert in Rheine

Lebensmittel Praxis | 07. April 2011

Tiefkühlkosthersteller Apetito investiert mehr als 22 Mio. Euro in den Standort Rheine: Herzstück des neuen Logistik- und Versandzentrums ist die vollautomatische Kommissionier- und Sortiermaschine. Heute war Spatenstich für den Bau.

Anzeige

„Modernste Technik sorgt künftig dafür, dass bei minus 24 Grad die automatischen Regalbediengeräte pro Stunde bis zu 3.200 Kartons ein- und auslagern", sagte Ulrich Fenger, Direktor Logistik. In zwei Ebenen auf 77.500 Einzelstellplätzen haben Kunden-Bestellungen für etwa zwei Tage Platz. Die Auslagerung in den angeschlossenen Pack- und Versandbereich erfolgt nach den gewünschten Sortierkriterien der Kunden.

Die Investition in das Logistik- und Versandzentrum war laut Apetito notwendig geworden, um für das erwartete Wachstum in den kommenden Jahren gerüstet zu sein. Die Kapazitätsgrenzen der Kommissionierung am Standort Rheine seien heute größtenteils ausgereizt. Hinzu käme, dass die Anlagen inzwischen 35 Jahre alt sind.

Besonderes Augenmerk legte Apetito auf ökologische Aspekte: „Wir nutzen beispielsweise die Energie, die beim Bremsen der Regalbediengeräte entsteht", sagte Apetito-Chef Andres Ruff. Weitere Beispiele: der Einbau von LED-Leuchten, die eine geringe Wärmentwicklung haben, und der Einsatz von energieeffizienten Elektro-Motoren. Weiter sei geplant, den Bereich der Lkw-Stellplätze mit einer Warmwasserheizung auszustatten. Die Energie dazu kommt laut Apetito aus einer Wärmerückgewinnungsanlage. Dadurch bleibe die Fläche im Winter eisfrei und auf Streusalz könne verzichtet werden.