Danone Preise werden erhöht

Lebensmittel Praxis | 15. Februar 2011
Danone: Preise werden erhöht

Der Getränke- und Lebensmittelkonzern Danone plant für das laufende Jahr mit einem bereinigten Umsatzwachstum in einer Bandbreite von 6 bis 8 Prozent. Chairman und CEO Franck Riboud (Foto) verwies allerdings auf stark steigende Rohstoff- und Verpackungspreise. Die werden nach seiner Berechnung um 6 bis 9 Prozent über dem Vorjahresniveau liegen.

Anzeige

Über Preiserhöhungen und Produktivitätsverbesserungen sollen diese Effekte aufgefangen werden. Ziel für 2011 ist ein stärkeres Umsatz- und Margenwachstum als die Wettbewerber. Der Nettogewinn kletterte im vergangenen Jahr überproportional um 38 Prozent auf 1,87 Mrd. Euro. Hier machten sich laut Danone auch die niedrigeren Kosten für die Konzernverbindlichkeiten bemerkbar. Das operative Ergebnis stieg um 12 Prozent auf 2,58 Mrd. Euro. Danone, zu deren Produktportfolio unter anderem die Marken Actimel, Evian, Milupa und Nutricia gehören, setzte 2010 mit 17,01 Mrd. Euro 14 Prozent mehr um als im Vorjahr. Unter Herausrechnung von Währungseffekten und Zukäufen wiesen die Franzosen ein Erlösplus von 6,9 Prozent aus.

In der Sparte Milchprodukte legte der bereinigte Umsatz um 6,5 Prozent auf 9,73 Mrd. Euro zu. Der Absatz kletterte um 7,5 Prozent. Im Geschäftsbereich Wasser mit den Marken Aqua, Bonafont, Evian und Volvic stieg der Umsatz um 5,3 Prozent auf 2,87 Mrd. Euro. Mit Babynahrung setzte Danone 3,35 Mrd. Euro um, das waren 8,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei medizinischen Nahrungsmitteln wies Danone einen Erlös von 1,06 Mrd. Euro aus (Vorjahr: 925 Mio. Euro).