Vion Ausbau der Foodservice-Sparte

Lebensmittel Praxis | 14. August 2014

Der niederländische Lebensmittelkonzern Vion (2013: 7 Mrd. Euro Umsatz) baut seine Division Foodservice aus. Dazu hat Vion das Unternehmen FVZ Convenience GmbH mit dem Produktionsstandort Holzwickede komplett übernommen.

Anzeige

Die bisherige Minderheitsgesellschafterin, die Westfleisch eG, hat ihren Anteil von 49 Prozent an Vion verkauft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Mit der vollständigen Integration von FVZ in die Foodservice-Sparte will Vion sein drittes Kerngeschäftsfeld – neben frischem Schweinefleisch sowie frischem Rindfleisch – stärken. Bernd Stark, COO Foodservice Vion Food, strebt mit dieser „strategischen Investition“ den weiteren Ausbau der führenden Stellung des Unternehmens in Europa an.

Die beiden Marken FVZ und Salomon Food World werden unter dem Dach von Vion Foodservice im bayerischen Großostheim geführt. FVZ produziert am Standort Holzwickede Convenience-Artikel aus Fleisch. Das Unternehmen sieht sich als Marktführer vor allem bei der Tiefkühlware Schnitzel sowie Haxen und gilt als Erfinder des sogenannten Backofenschnitzels.

Die Convenience-Kollegen aus Nordrhein‐Westfalen haben als erstes Unternehmen modernste amerikanische Gartechnologien zur Herstellung von Spare Ribs in Deutschland eingesetzt. Bernd Stark: „Wir möchten unseren Umsatz in den nächsten drei Jahren um 20 Prozent steigern und den Marktanteil in allen Bereichen ausbauen.“ Die Marke und der Namensteil Westfood gehen Ende 2014 an Westfleisch zurück.