Nielsen Handel nicht mehr werbestärkste Branche

Lebensmittel Praxis | 17. April 2012

Der Bruttowerbemarkt in Deutschland ist laut Nielsen im ersten Quartal 2012 um 3,3 Prozent auf knapp 6 Mrd. Euro gewachsen. Die PKW-Branche löste den Handel als werbestärkste Branche ab.

Anzeige

Die Handelsorganisationen reduzierten ihre Werbeaufwendungen um rund 30 Prozent auf 340 Milo. Euro. Besonders die Zurückhaltung der Media-Saturn-Holding, die ihren Werbeetat im Vergleich zum Vorjahresquartal halbierte und damit auf einen Schlag rund 55 Mio. Euro einsparte, schlug auf die Gesamtbilanz durch.

Zum Start ihres Onlineshops mit Beginn des Jahres 2012 setzten die technischen Kaufhäuser anders als in früheren Jahren verstärkt auf Internetwerbung, während die Präsenz im TV deutlich reduziert wurde. Auch Aldi, Edeka und Netto nahmen ihre Spendings insgesamt im zweistelligen Millionenbereich zurück.

Penny indessen baute den Werbedruck - gegen den Branchentrend - am deutlichsten aus. Perspektivisch rechnen die Marktforscher damit, dass die Handelsunternehmen ab dem zweiten Quartal 2012 wieder verstärkt in Werbemaßnahmen investieren werden: Sportliche Großereignisse wie die Fußball-Weltmeisterschaft und die Olympischen Spiele würden sich die Händler als Promotionanlass nicht entgehen lassen, zumal sich das anhaltend hohe Niveau der Verbraucherstimmung in Deutschland auch positiv auf die Konsumbereitschaft auswirke, heißt es.