Mobile Commerce Starkes Wachstum erwartet

Lebensmittel Praxis | 27. Februar 2012

Nach vielen mauen Jahren wird Mobile Commerce künftig in Deutschland deutlich zunehmen, prognostiziert eine Deloitte-Befragung. Allein 2011 hat sich die Zahl der mobilen Shopper hierzulande mehr als verdoppelt – von 6 auf 13 Prozent.

Anzeige

Gründe dafür sind laut der Umfrage mit dem Titel „M-Commerce in Deutschland - Freundliche Aussichten für mobiles Einkaufen" unter anderem die hohe Smartphone-Verbreitung, die Verfügbarkeit leistungsfähiger mobiler Datennetze der dritten und vierten Generation und neue Applikationen wie Barcode-Scanning, standortbezogene Alerts oder Mobile Couponing.

Bei den Nutzern machen die 14- bis 28-Jährigen mit 21 Prozent einen besonders großen Anteil aus. Männer liegen beim M-Commerce vorn: 15 Prozent nutzen es, aber bisher nur 10 Prozent der Frauen.

Kunden verwenden ihr Mobiltelefon gern zum Preisvergleich und für Produktinformationen vor Ort: Im Durchschnitt nutzen 13 Prozent der Befragten einen Preisvergleich, ebenso hoch ist die Zahl derer, die Produktbewertungen lesen. Hierfür stehen Smartphone-Applikationen bereit: 41 Prozent interessieren sich für den Barcode-Scanner, ein Tool zum Abfragen von Produktinformationen wie Preisvergleich, Bewertungen oder Kalorienangaben.

32 Prozent verwenden standortbezogene Alerts, die basierend auf Standortdaten Benachrichtigungen senden. Diese Alerts sind auf Nutzerpräferenzen ausgerichtet und werden zielgruppenorientiert vor allem bei Angeboten oder Sonderaktionen eingesetzt.

Ein weiterer Trend ist das Mobile Couponing. 48 Prozent der 14- bis 28-Jährigen haben es schon ein- oder mehrmals genutzt. Wenig Interesse herrscht dagegen am Mobile Payment. Nur 18 Prozent würden solche mobilen Bezahldienste nutzen.

Befragt wurden mehr als 2.000 Verbraucher in Deutschland zu ihrem Nutzungsverhalten und Interesse an innovativen Anwendungen.