Rewe Interesse an Teilübernahme von Kaiser’s Märkten

Lebensmittel Praxis | 03. September 2015
Rewe: Interesse an Teilübernahme von Kaiser’s Märkten

Bildquelle: Tengelmann

Das Tauziehen rund um Kaiser’s Tengelmann geht weiter. Die Kölner Rewe Group hat nun auch Interesse an einer Teilübernahme von Kaiser’s Supermärkten bekundet, ließ Vorstandschef Alain Caparros mitteilen.

Anzeige

Bisher hatte Caparros stets betont, alle 16.000 Arbeitsplätze zu erhalten, sollten die 451 Supermärkte von Kaiser’s Tengelmann nicht an Edeka sondern an die Rewe gehen. „Rewe steht zugleich bereit für Teillösungen - auch in Nordrhein-Westfalen mit der Übernahme aller Filialen“, ließ der Rewe-Chef laut der „Süddeutschen Zeitung“ mitteilen. Caparros versprach zudem den Mitarbeitern Beschäftigungszusagen, „die über das hinausgehen, was unlängst zwischen Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub und den Betriebsräten in Berlin und NRW ausgehandelt wurde“. Kein Markt müsste auf Discount umgestellt werden, konterte er auf die Ankündigung von Edeka, Verlust-Filialen in Nordrhein-Westfalen zu Netto-Märkten, also Discountern, umzubauen, die mit deutlich weniger Personal auskommen.

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) wird in den nächsten Wochen darüber entscheiden, ob er die vom Kartellamt untersagte Fusion von Edeka und Kaiser's Tengelmann mittels einer Ministererlaubnis doch noch ermöglicht. Bis zum kommenden Montag sind die Regierungen der betroffenen Bundesländer dazu aufgerufen, in Berlin ihre Stellungnahme zur Fusion abzugeben.