Deutscher Einzelhandel Geringes Wachstum

Lebensmittel Praxis | 31. Januar 2014

Der Umsatz im deutschen Einzelhandel ist 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 1,1 Prozent gewachsen. Die Entwicklung der Branchen verlief allerdings sehr unterschiedlich. Überproportionales Umsatzwachstum konnte der Lebensmittelhandel verzeichnen. Besonders gut gehen hier Bio- und Fairtrade-Produkte.

Anzeige

„Viele Kunden sind bereit, mehr Geld für Qualität und Service auszugeben", sagte dazu HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth auf der heutigen Pressekonferenz in Berlin. Einbußen dagegen mussten Händler mit Uhren und Schmuck, Büchern sowie Spielwaren hinnehmen.

Zweistellige Wachstumsraten konnte der E-Commerce verbuchen. Um 12 Prozent auf  33,1 Mrd. Euro konnte der Online-Handel 2013 zulegen. Für 2014 erwartet der HDE eine weitere Steigerung um 17 Prozent auf  38,7 Mrd. Der Anteil am Einzelhandel insgesamt wird auf knapp 9 Prozent steigen.

Deutlich zu unterscheiden ist hier jedoch zwischen der Entwicklung im Food- und der im Nonfood-Segment. Während der Online-Umsatzanteil im Nonfood-Bereich bereits bei über 10 Prozent liegt, sind im Lebensmittelhandel zwar ebenfalls steigende Umsätze zu beobachten. Hier liegt der Umsatzanteil jedoch aktuell noch bei deutlich unter 1 Prozent. „Der starke Online-Handel in vielen Branchen sorgt bei vielen stationären Fachhändlern für schwächere Kundenfrequenzen", so Stefan Genth.

Auch künftig wird der Online-Boom den Strukturwandel im Handel und in den Innenstädten beschleunigen. Insgesamt prognostiziert der Verband für 2014 eine Umsatzsteigerung um 1,5 Prozent zum Vorjahr. Der Jahresumsatz wird voraussichtlich 439,7 Mrd. Euro betragen.