Veganz Wird Großhändler

Lebensmittel Praxis | 31. Januar 2014

Veganz (Umsatz 2013: 5,3 Mio. Euro), die nach eigenen Angaben erste vegane Vollsortiment-Supermarktkette Europas, ist weiterhin auf Wachstumskurs. Neben der Eröffnung neuer Märkte kündigte das Unternehmen an, künftig vegane Produkte aus den USA und Kanada als Großhändler vertreiben zu wollen.

Anzeige

Veganz will nach eigenen Angaben auf dem Erfahrungsschatz der letzten drei Jahre aufbauen und als kompetenter Großhändler für vegane Lebensmittel mit einem „ansprechenden Preis-Leistungs-Verhältnis" wirken. Als exklusiver Partner bietet das Unternehmen ab 2014 Marken wie Gardein, Tofurky, Daiya und Coconut Bliss im Großhandel an.

In den nächsten drei Jahren möchte Veganz-Gründer und Geschäftsführer Jan Bredack die Europa-Expansion seiner Einzelhandelsfilialen voran treiben – mit einem Lizenzmodell und weiteren Investoren. Noch im Frühjahr dieses Jahres entstehen Märkte in Essen und Leipzig. Mit den geplanten Standorteröffnungen in Wien und Prag beginnt Veganz erstmals mit dem Filialausbau außerhalb Deutschlands. Bis Ende 2015 soll es laut Expansionsplan europaweit 21 Filialen geben.

Aktuell bieten fünf Veganz-Märkte in Berlin, Frankfurt, Hamburg und München ein Vollsortiment mit ca. 6.000 Artikeln. Seit Anfang 2014 gibt es neben Berlin auch in Hamburg das extraVeganz, in dessen Räumlichkeiten u. a. sonntäglicher Brunch, Kochkurse, Filmvorführungen und Seminare angeboten werden. Zukünftig sollen alle Veganz-Filialen mit einem extraVeganz ausgestattet und damit die Veganz-Erlebniswelt weiter ausgebaut werden. Im Hamburger Veganz wurde am 24.01.2014 außerdem das selbstgeleitete Bistro V by Veganz eröffnet.