Anzeige

Olaf Koch - Metro Fachmann für Zahlen

Susanne Klopsch | 30. November 1999
Olaf Koch - Metro: Fachmann für Zahlen

Bildquelle: Metro Group

Finanzvorstand Olaf Koch ist ab 2012 Metro-Konzernchef. Das Unternehmen kennt er aus dem Effeff. Künftig wird er aber wohl einen Chauffeur brauchen.

Anzeige

Eingearbeitet werden muss der neue Metro-Konzernchef Olaf Koch nicht: Der 41-Jährige Nachfolger von Dr. Eckhard Cordes ist schon seit September 2009 als Mitglied des Vorstands der Metro AG zuständig für Finanzen. Das Unternehmen kennt der Manager mit Passion für Implementierungen von strategischen Entscheidungen also bestens. Bestens vertraut ist der dreifache Vater auch mit „Shape 2012“: Er hatte das Programm vorangetrieben, mit dem der Konzern über Einsparungen und neue Strukturen bis Ende 2012 auf Rendite getrimmt werden soll. Eine der wesentlichen Aufgaben wird es für Koch jetzt aber sein, wieder Ruhe in den Konzern zu bringen. Der Neubesetzung war ein monatelanges Gerangel, das teilweise öffentlich ausgetragen wurde, vorangegangen. Dabei hat es Koch nicht geschadet, dass er als ein enger Vertrauter von Cordes gilt.

Er läutet einen Generationswechsel bei den Düsseldorfern ein, wird allerdings mit den „alten“ Problemen zu kämpfen haben: zum einen der schon erwähnte Sparkurs, zu dem es keine Alternative gibt, zum anderen sind da die Baustellen Kaufhof, Real und Media-Saturn.

Der studierte Diplom-Betriebswirt startete seine berufliche Karriere bei Daimler, gründete Mitte der 90er das Unternehmen IT-Networks und war knapp zwei Jahre bei der Permira Beteiligungs GmbH. Er legt viel Wert auf sein Privatleben mit Ehefrau und drei Kindern – und ist begeisterter E-Gitarre-Spieler. Bislang ist Koch immer selbst zu seinen beruflichen Terminen gefahren. Das wird sich ab 2012 wohl ändern.

Bild: Olaf Koch wird im Januar Metro-Konzernchef. Auch wenn dort sparen angesagt ist: Demnächst muss er wohl auf die Dienste eines Chauffeurs zurückgreifen – und wird nicht mehr selbst zu Terminen fahren.