Anzeige

Ecocare Mit gutem Beispiel voran

Bettina Röttig | 17. Oktober 2014

Die LEBENSMITTEL PRAXIS hat sechs Unternehmen mit dem internationalen Nachhaltigkeitspreis ECOCARE 2014 ausgezeichnet.

Anzeige

Windeln checken, Haare stylen, Zahlen wälzen. So interaktiv und ’handgreiflich’ wie nie ging es in der finalen Jury-Sitzung zum Wettbewerb ECOCARE 2014 zu. Bepackt mit Kisten und Koffern waren die Nachhaltigkeitsverantwortlichen der sechs nominierten Unternehmen ins Food Hotel Neuwied gekommen. Mit im Gepäck: Zahlenmaterial, eigene und Konkurrenzprodukte, Frisierpuppe, Pflanzenkohle – und eine große Portion Herzblut. Denn schließlich ging es darum, aus der Nominierung die bestmögliche Platzierung in den Kategorien Projekt und Produkt herauszuholen.

Zum fünften Mal bereits war die LEBENSMITTEL PRAXIS in diesem Jahr auf der Suche nach herausragenden Nachhaltigkeits-Konzepten der Ernährungswirtschaft. Der Wettbewerb richtet sich an Unternehmen des Lebensmittelhandels, der Food- und Nonfood-Industrie sowie Dienstleister und Zulieferer der Branche und soll das Nachhaltigkeits-Engagement innerhalb des Wirtschaftszweigs fördern. Die Auszeichnung basiert auf den drei Säulen der Nachhaltigkeit: Ökologie, Ökonomie und Soziales.

Drei Monate lang wälzt die Fachjury (s. Kasten rechts) den Sommer hindurch Unterlagen, hakt nach, vergleicht, diskutiert und grenzt das Bewerberfeld nach und nach ein. Die endgültige Entscheidung darüber, welches Konzept der überzeugendste Beitrag in Sachen Nachhaltigkeit in der Kategorie Produkt bzw. Projekt wird, darüber entscheidet das Gremium traditionell erst nach der persönlichen Befragung der Nominierten im Rahmen der finalen Jury-Sitzung am Tag der Preisverleihung. Dieses mehrstufige Auswahlverfahren und der persönliche Austausch machen den Wettbewerb und die Auszeichnung so einzigartig.

Bei der Klärung der letzten Detailfragen legte die Jury in diesem Jahr selbst Hand an, als es darum ging, sich von der Leistung der nominierten Konzepte in der Kategorie Produkt zu überzeugen. So wurde z. B. an dem von Henkel mitgebrachten Profi-Frisierkopf getestet, was in dem nominierten Styling-Powder tatsächlich steckt. Das Ergebnis: In der Kategorie Produkt wählte das Gremium die Henkel AG & Co. KGaA für das „Taft Volumen Powder“ auf den ersten Rang. In der Kategorie Projekt vergab die Fachjury den ersten Platz und somit den Pokal an AgroMilagro Research für die erfolgreiche Umsetzung des Konzepts „BioRegioOWL“. Alle nominierten Konzepte wurden in Ausgabe 15 / 2014 der LP vorgestellt.

Die Jury 2014
  • Uwe Bergmann (Head of Sustainability, Henkel AG & Co. KGaA)
  • Dr. Daniela Büchel (Mitglied der Geschäftsleitung der Rewe Group)
  • Dr. Axel Kölle (Leiter des Zentrums für nachhaltige Unternehmensführung, Uni Witten/Herdecke)
  • Dr. Michael Raß (Geschäftsführer der Teutoburger Ölmühle GmbH)
  • Hans Jürgen Matern (Vice President Corporate Responsibility, Metro Group)
  • Bettina Röttig (Redakteurin LEBENSMITTEL PRAXIS