Anzeige

Käse-Star 2014 Käse-Star an tolle Teams verliehen

Christina Steinheuer | 17. Oktober 2014

Gereift wie ein guter Käse ist auch der Branchenwettbewerb Käse-Star. Seit 31 Jahren zeichnet die LP außergewöhnliche Bedienungstheken-Teams für herausragende Leistungen aus. Dieses Mal im Künstlerbahnhof.

Anzeige

Verkaufstalent zu haben ist eine Fähigkeit künstlerisch-kreativer Art. Flexibel reagieren zu können, egal was der Kunde will oder wie er sich anstellt, wie freundlich oder unverschämt er auch sein mag – das ist deutlich mehr als nur „Was darf es sein?“ und „Bitte sehr.“ Sie haben Steher-Qualitäten, die Frauen und auch einige Männer, die in jeder Hinsicht hinter ihrer Käsetheke stehen in jenen neun Märkten, die es in diesem Jahr ins Finale des Wettbewerbs geschafft haben.

Detailliert haben wir alle neun Nominierten in LP 15/2014 vorgestellt (S. 44 bis 53). Je drei traten in drei Kategorien, gestaffelt nach der Größe der Verkaufsfläche der Lebensmittelmärkte, gegeneinander an. In der Kategorie bis 2.500 qm Verkaufsfläche waren das Edeka Komp in Wesel, der Hit in München-Pasing und Karstadt-Feinkost in Magdeburg. Bei Märkten mit einer Größe zwischen 2.500 qm und 5.000 qm hatten es Edeka Vogl in Bonn, der Famila-Markt in Norderstedt und die Rewe-Filiale in Albstadt-Ebingen ins Finale geschafft, und in der Kategorie jenseits der 5.000 qm traten der Marktkauf in Speyer, das Rewe-Center Egelsbach und der Marktkauf in Münster gegeneinander an.

Die Entscheidung, wer den Pokal am Abend mitnehmen durfte, fiel erst am Vormittag im Arpmuseum Bahnhof Rolandseck, wo abends auch die feierliche Preisverleihung stattfand. Die Juroren hatten als Entscheidungsgrundlage neben den Berichten der unangekündigten Testbesuche der LP-Redaktion auch Fotos, die am Testtag gemacht worden waren, die Original-Bewerbungsmappen sowie die im Auftrag der LP gedrehten filmischen Thekenporträts zur Verfügung.

Drei Testfragen, die Auskunft über das Know-how und die Fähigkeit der Mitarbeiter zum aktiven Verkaufen geben sollen, wurden bei allen Nominierten gestellt: 1. Bekomme ich bei Ihnen einen veganen Käse? Zugegeben, fast schon eine Fangfrage, die aber einen Trend im Handel aufgreift. 2. Ich möchte eine Käseplatte für vier Personen, es soll nur Käse, Brot und Wein geben, sonst nichts: Machen Sie eine solche Platte? Dekorieren Sie die auch? Wie viel g rechnet man pro Person? Soll ich eine Platte mitbringen oder haben Sie eine? Was wird mich das Ganze kosten? 3. Was ist eigentlich ein Rohmilch-Käse? Und ist ein Parmigiano Reggiano D.O.P. ein Rohmilch-Käse?

Auf den 3.000 km quer durch Deutschland haben das Film-Team und die LP-Redaktion Menschen kennengelernt, die mit Leidenschaft Käse verkaufen und ihre Theke zu einem Ort der Kompetenz, aber auch der Kommunikation und Kreativität gemacht haben und zu einem Ort, an dem Geld verdient wird. Wie beim Kegeln: Alle Neune sind ein Volltreffer! Glückwunsch!