Anzeige

Edeka Berlin Schöneweide

Dieter Druck | 27. Juni 2017
Edeka: Berlin Schöneweide

Bildquelle: Edeka Jochen Zick

In Berlin einen Supermarkt neu zu eröffnen, verlangt besondere Innovationskraft. Die Edeka macht nun den Trendsetter im Außenbezirk Schöneweide.

Anzeige

Die Genusswelt ist eine Erfindung der Edeka Minden-Hannover, und im neu eröffneten Edeka-Center Schöneweide in Berlin kommt sie in voller Pracht zur Geltung: Das gastronomische Angebot schließt sich direkt an die Obst- und Gemüseabteilung an. Auf 95 Sitzplätzen können die Gäste innen und außen vom Frühstücksbüffet über Snacks, Kuchen und Torten bis hin zu Burger und Pasta genießen wie im Restaurant. Tagesgerichte, eine Salatbar und zwei Stunden kostenloses WLAN sorgen für wechselnde Vielfalt. Doch nicht nur das Gastro-Angebot ist hier außergewöhnlich. Auch in anderen Bereichen des Marktes setzt die Edeka hier neue Trends: Ziemlich einzigartig dürfte eine Markt-Farm in der Obst-und Gemüseabteilung sein, in der in einem 4 m hohen Gewächshaus Kräuter des Berliner Start-ups Infarm wachsen. „Regionaler und frischer gehts nicht“, sagt Marktleiter Stefan Rübel.

65 Mitarbeiter sind die Trendsetter in seinem Markt und sorgen auf 3.400 qm mit gut 35.000 Produkten für ein starkes Angebot an die Hauptstädter, die im Außenbezirk leben und arbeiten, von Gut-&-Günstig-Produkten bis hin zu einer breiten Convenience-Range.