Gerolsteiner Brunnen steigert Umsatz

LEBENSMITTEL PRAXIS | 05. September 2013

Der heiße Sommer hat dem Gerolsteiner Brunnen gute Geschäfte beschert. In den ersten sieben Monaten dieses Jahres setzte der Mineralwasserhersteller mit 133,4 Mio. Euro 7,2 Prozent mehr um als im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen mitteilt. Der Absatz nahm um 4,1 Prozent auf 3,8 Mio. hl zu.

Anzeige

"Wir haben definitiv von der Schönwetterperiode ab Juli profitiert", sagte Gerolsteiner-Geschäftsführer Axel Dahm. Mineralwasser sei aber längst ein Produkt, das das ganze Jahr über nachgefragt werde. Für das laufende Geschäftsjahr rechne der Brunnen mit einem "zufriedenstellenden Plus" beim Umsatz von zwei bis vier Prozent, beim Absatz von ein bis drei Prozent.

Der Trend, dass Konsumenten wieder nach hochwertigen Mineralwassern greifen, habe sich 2013 fortgesetzt. "Wir sind zufrieden", sagte Dahm. Im Ausland legte der Absatz von Januar bis Juli um 6,6 Prozent zu. Besonders gut liefen die Geschäfte weiter in Japan und in den USA. Der Exportanteil von Gerolsteiner liegt bei rund fünf Prozent.

Die Zahl der Beschäftigten blieb mit rund 700 stabil. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben Anbieter der meist gekauften Mineralwassermarke auf dem deutschen Markt und Deutschlands größter Mineralwasser-Exporteur.