Libehna Insolvenz durch Rohstoffpreise

Lebensmittel Praxis | 04. September 2012

Das Amtsgericht Dessau-Roßlau hat das Insolvenzverfahren über das Vermögen des Fruchtsaftherstellers Libehna aus Raguhn (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) eröffnet.

Anzeige

Zum Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Nikolaus Schmidt aus Halle bestellt worden, teilte das Gericht am Dienstag mit. Das Unternehmen hatte Ende Juni einen Insolvenzantrag gestellt, nachdem es aufgrund stark gestiegener Rohstoffpreise nicht mehr kostendeckend wirtschaften konnte. Die Produktion mit 45 Mitarbeitern wurde nach kurzer Unterbrechung wieder aufgenommen, sagte der Sprecher des Insolvenzverwalters, Lothar Schwarz.