Landgard Steht vor Umstrukturierung

Lebensmittel Praxis | 04. September 2012

Das neue Vorstandsteam Gerold Kaltenbach und Jürgen Rosar von Landgard in Straelen-Herongen spricht von „organisatorischen und strukturellen Problemen", das Unternehmen sei „an der einen oder anderen Stelle sanierungsbedürftig".

Anzeige

Derzeit erarbeitet der Vorstand nach eigener Aussage ein „umfangreiches Maßnahmenpaket, das alle Bereiche des Unternehmens umfasst". Die Sachkosten müssten gesenkt, die Investitionen zurückgefahren werden. Landgard bezeichnet sich selbst als Deutschlands führende Vermarktungsorganisation im Gartenbau. Das Unternehmen gehört zu 100 Prozent den Erzeugern, die Landgard an 365 Tage im Jahr Topfpflanzen, Schnittblumen, Obst und Gemüse liefern (Konzernumsatz 2011: 1.841 Mio Euro).