Pernod Ricard Chef des Schnapsherstellers gestorben

Lebensmittel Praxis | 21. August 2012

Patrick Ricard, der Chef des französischen Wein- und Spirituosenkonzerns Pernod Ricard, ist tot. Wie das Unternehmen in Paris mitteilte, starb er bereits am Freitag im Alter von 67 Jahren.

Anzeige

Medienberichten zufolge erlitt er einen Herzinfarkt. Der verstorbene Unternehmer war der Sohn von Paul Ricard, der 1932 die für ihren Pastis (Anisschnaps) weltbekannte Firma Ricard gegründet hatte. Diese hatte 1975 mit dem langjährigen Konkurrenten Pernod fusioniert.

Patrick Ricard hatte die Geschäfte des neuen Konzerns bis 2008 geführt und war danach in den Aufsichtsrat gewechselt. Er gilt als Architekt der internationalen Expansion des Unternehmens. Im Geschäftsjahr 2011 hatte der zweitgrößte Schnapshersteller der Welt einen Gewinn von 1,05 Mrd. Euro erwirtschaftet. Zu den Marken des Konzerns gehören unter anderem Wodka Absolut, der Whiskey Chivas Regal, Mumm Champagner und der Rum Havana Club.