Beiersdorf Besserung für 2012 geplant

Lebensmittel Praxis | 01. März 2012

Der Hamburger Beiersdorf Konzern hat seinen Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011 organisch um 2,1 Prozent auf 5,63 Mrd. Euro gesteigert. Nominal lag das Plus bei 1,1 Prozent. Das betriebliche Ergebnis (EBIT) ohne Sondereffekte schrumpfte jedoch von 699 Mio. auf 646 Mio. Euro.

Anzeige

Im Unternehmensbereich Consumer erhöhte sich der Umsatz organisch um 1,1 Prozent. Das EBIT ohne Sondereffekte sank auf 537 Mio. Euro (Vorjahr: 599 Mio. Euro). Die Marke Nivea wuchs weltweit organisch um 2,1 Prozent, Eucerin erreichte ein weltweites Wachstum von 4,8 Prozent, und La Prairie verzeichnete einen Umsatzanstieg von 3,4 Prozent.

Die einzelnen Regionen entwickelten sich unterschiedlich. In Deutschland verzeichnete der Bereich Consumer eine positive Entwicklung des Nivea-Kernsortiments, der Rückzug aus dem Geschäft mit Nivea Make-up wirkte sich laut Unternehmen jedoch deutlich aus.

Der Umsatz im Bereich Tesa kletterte um 7,9 Prozent auf 937 Mio. Euro, getrieben von innovativen Spezialprodukten für die Elektronikindustrie in Asien sowie die Automobilindustrie in den USA. Das EBIT erhöhte sich auf 109 Mio. Euro (Vorjahr: 100 Mio. Euro).

Auch für die kommenden Jahre rechnen die Hamburger mit einer positiven Entwicklung. So soll der Konzernumsatz jeweils über dem des Vorjahrs liegen. Die operative EBIT-Umsatzrendite des Konzerns soll im Jahr 2012 wieder steigen. Im Unternehmensbereich Consumer wolle Beiersdorf im aktuellen Geschäftsjahr wieder zulegen. „Wir sind mit unserer Neuausrichtung der Unternehmensstrukturen und -prozesse im Rahmen der stärkeren Regionalisierung unseres Consumer-Geschäfts auf einem guten Weg. Wir sind optimistisch, dass wir bereits 2012 wieder mit dem Markt wachsen werden", erklärte Vorstandsvorsitzender Thomas-B. Quaas. Tesa gehe für die kommenden Jahre von leicht über dem Marktwachstum liegenden Umsatzentwicklungen aus.