Cosnova Beauty Hohes zweistelliges Wachstum

Lebensmittel Praxis | 24. Februar 2012

Das Kosmetikunternehmen Cosnova Beauty (Marke Essence) steigerte den Netto-Umsatz 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 24 Prozent auf 165,7 Mio. Euro und baute die Marktanteile in Deutschland sowie international aus.

Anzeige

Die Marke Essence, laut Unternehmen seit 2007 die meistverkaufte Kosmetikmarke in Deutschland, steigerte ihren Mengen-Marktanteil hier zu Lande von 23,8 Prozent auf 26 Prozent. Wertmäßig kommt die Marke nunmehr auf einen Marktanteil von 10,9 Prozent (2010: 9,7 Prozent).

International habe Essence im vergangenen Jahr die Mengen-Marktführerschaft in der Schweiz, Österreich, den Niederlanden, Irland, Ungarn, Kroatien, Bosnien, Slowenien und Slowakei sowie eine starke Position in vielen anderen Ländern West- und Osteuropas erreicht, teilt Cosnova mit. Damit habe Essence die Position der meistverkauften Marke im Niedrigpreissegment in Europa weiter ausbauen können.

Die Marke Catrice konnte nach dem Relaunch laut AC Nielsen den Mengen-Marktanteil nahezu verdoppeln (von 0,9 Prozent in 2010 auf 1,6 Prozent in 2011). „Der komplett neue Markenauftritt von Catrice und viele Produktinnovationen im Sortiment haben einen deutlichen Anstieg der Verkaufszahlen bewirkt", erläutert Christina Oster-Daum, Geschäftsführerin und Inhaberin von Cosnova Beauty.

Auch im Ausland verbuchte das Unternehmen (aktuell in mehr als 50 Ländern aktiv) steigende Umsätze, so lag das Plus in Italien bei über 30 Prozent, in Spanien bei über 40 Prozent. Auch in Nordamerika sowie in den Regionen Nahost, Asien, Australien, Lateinamerika und Afrika habe man eine sehr positive Geschäftsentwicklung verzeichnet.

Für das laufende Geschäftsjahr planen die Geschäftsführer Christina Oster-Daum und Javier González erneut mit einem zweistelligen Umsatzwachstum – laut González ein „realistisches Ziel": „Unser nationales und internationales Geschäft entwickelt sich trotz wirtschaftlicher Unsicherheit und Volatilität an den Finanzmärkten weiterhin ausgezeichnet. Darüber hinaus werden wir die weitere Entwicklung des europäischen Marktes sowie die Expansion in Nahost, Asien, Lateinamerika und Afrika vorantreiben."