Kellogg's Übernahme von Pringles

Lebensmittel Praxis | 16. Februar 2012

Kellogg's übernimmt für umgerechnet 2,1 Mrd. Euro von Procter & Gamble das Geschäft mit salzigen Snacks unter der Marke Pringles. Die Übernahme bringt Kellogg's mit einem Schlag auf die zweite Position bei den herzhaften Snacks weltweit.

Anzeige

Procter wollte Pringles eigentlich an den amerikanischen Popcorn- und Kartoffelchips-Hersteller Diamond Foods verkaufen und sich parallel an dem Unternehmen beteiligen. Doch nachdem bei Diamond Foods vor wenigen Tagen ein Bilanzskandal aufgeflogen war, platzte das Geschäft. Stattdessen schlug Kellogg's zu. Um den Zukauf stemmen zu können, muss Kellogg's 2 Mrd. Dollar an neuen Schulden aufnehmen und zudem seinen laufenden Aktienrückkauf einschränken.

Pringles wird in mehr als 140 Ländern verkauft - auch in Deutschland - und hat zuletzt einen Jahresumsatz von 1,5 Mrd. Dollar eingefahren. Kellog's ist mit Marken wie Frosties, Smacks, Special K in mehr als 180 Ländern präsent. Der Umsatz des Unternehmens lag im vergangenen Jahr bei 13,2 Mrd. Dollar, der Gewinn bei 1,2 Mrd. Dollar.