Schwälbchen Molkerei Hohe Kosten drücken das Ergebnis

Lebensmittel Praxis | 01. Dezember 2011

Die hohen Rohstoff- und Verpackungskosten haben das Ergebnis der Schwälbchen Molkerei im ersten Halbjahr 2011 belastet.

Anzeige

Trotz eines Umsatzanstiegs im Konzern von 8,2 Prozent auf 95,22 Mio. Euro verringerte sich der Halbjahresüberschuss auf 690.000 Euro (Vorjahr: 750.000 Euro). Schwälbchen hofft, dass sich die wirtschaftliche Lage in der zweiten Jahreshälfte verbessert. Dazu soll auch die geplante Schließung des Produktionsstandortes im hessischen Marburg im Herbst beitragen. Die Produktion haltbarer Milch soll früheren Angaben zufolge zum langjährigen Kooperationspartner Milch-Union-Hocheifel (MUH) nach Pronsfeld in der Eifel verlagert werden.