Wawi Schokolade Gutes Markengeschäft

Lebensmittel Praxis | 22. September 2011

Die Wawi-Schokolade AG in Pirmasens steigerte nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2010/2011 (30. April) den Ausstoß um 12 Prozent auf eine Gesamttonnage von mehr als 15.000 t.

Anzeige

Herausgestellt wird die Entwicklung der Marken Wawi „Schoko-Reis" und „Schoko-Wölkchen" sowie „Nappo" und „Moritz", die alle zweistellig zulegten. Unter anderem wurde die Distribution für Nappo und Moritz im deutschen LEH ausgebaut.

Für die Produkte im Zuckerwarenbereich sind aus Sicht der Pirmasenser Preiserhöhungen zum Herbst unvermeidlich. Zucker werde zum Oktober um 50 Prozent teurer und Kokosöl notiere 70 Prozent über Vorjahresniveau.

Im Industriegeschäft besitzt die Wawi-AG eine Beteiligung von 25,1 Prozent an der Fuchs & Hoffmann GmbH, Bexbach. Mehrheitlich gehört dieses Unternehmen seit dem 01. Januar 2010 zur Krüger-Gruppe, Bergisch Gladbach. Fuchs & Hoffmann fertigte im Kalenderjahr 2010 35.000 t Kakaomasse und flüssige Schokolade und steigerte damit den Gesamtausstoß um 29 Prozent. Eine weitere Minderheitsbeteiligung von 25,1 Prozent hält Wawi seit Juli 2010 an der Confiserie Coppeneur et Compagnon GmbH in Bad Honnef.

Zum 1. September 2011 wechselte Andreas Nickenig als geschäftsführender Gesellschafter von Haribo zur Wawi-AG. Er ergänzt im Vorstand den bisherigen Alleinvorstand Dr. Walter Müller. Während Müller sich künftig verstärkt dem Bereich Finanzen und dem Überseegeschäft mit den Produktionsstätten in Australien, China und Kanada widmet, verantwortet Nickenig in erster Linie die Markenstrategie für Nappo, Moritz-Eiskonfekt und Wawi sowie das Europageschäft.