Wiesenhof Neues Aufzucht-Konzept

Lebensmittel Praxis | 25. August 2011

Geflügelproduzent Wiesenhof hat zusammen mit der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und Experten vom Deutschen Tierschutzbund ein neues Konzept zur Geflügelaufzucht entwickelt und dies unter dem Namen „Privathof-Geflügel" vorgestellt.

Anzeige

Kennzeichen des neuen Konzeptes: Mehr Tierwohl durch eine langsamer wachsende Geflügel-Rasse, eine längere Aufzuchtdauer, auch geringere Besatzdichte und mehr Auslauf. Begleitet wird die Umsetzung des Konzeptes durch Prof. Michael Erhard vom Lehrstuhl für Tierschutz, Verhaltenskunde, Tierhygiene und Tierhaltung der LMU und seinen Mitarbeitern.

Für eine langfristig angelegte Studie seien Kameras im Stall installiert worden, um Verhaltensweisen zu dokumentieren, zu prüfen und anschließend auszuwerten, lässt Wiesenhof mitteilen. Nach Abschluss der Forschungsarbeit lägen valide Ergebnisse vor, die zeigten, welche Maßnahmen bei einer alternativen Haltungsform maßgeblich zu einer Verbesserung des Tierwohls bei Hähnchen beitragen.

Die ersten Privathof-Hähnchen sollen ab Anfang Oktober im Handel erhältlich sein. Und die werden teurer sein als die konventionell produzierten: „Jetzt kann der Verbraucher entscheiden, wie viel ihm ein Mehr an Tierwohl wert ist", so Wiesenhof-Chef Peter Wesjohann.