Anzeige

Frosta Markenwachstum im In- und Ausland

LEBENSMITTEL PRAXIS | 07. Oktober 2014


Frosta gewinnt weiter im TK-Markt. Wie das Unternehmen mitteilt, setzt sich die Erfolgsstory nach neun Monaten im laufenden Jahr fort. Als Stimulanz wird neben dem „Non-Retail“-Geschäft das Wachstum der Marke Frosta in Deutschland, Polen, Ungarn, Rumänien und Tschechien genannt, wo das vor gut einem Jahr eingeführte Fischsortiment im Fernsehen und im Internet beworben wurde. 

Anzeige

Ebenso stimulierend wirke die Einführung der Fischstäbchen unter der Marke zum Jahresbeginn. Weiterhin verbuchen die Segmente Pfannengerichte mit plus 6 Prozent und Gemüsezubereitungen mit plus 7,8 Prozent deutliches Wachstum. Aufgrund der gestiegenen Umsätze konnte auch der Jahresüberschuss laut Frosta in den ersten neun Monaten des Jahres im Verhältnis zum Vorjahr gesteigert werden. Doch es wird auch auf Risiken  hingewiesen wie  z.B.  Gefahren für den Rohstoffeinkauf durch die Ukraine-Krise und den schwächeren Euro im Verhältnis zum US-Dollar. Dennoch wird am Ziel, den Jahresüberschuss des Vorjahres (15,9 Mio. Euro)  zu übertreffen, festgehalten. Der Gewinnsprung lag im ersten Halbjahr bei 57 Prozent. Die Eigenkapitalquote liegt stabil bei rund 50 Prozent.