Schörghuber Verdient Geld mit Lachszucht

LEBENSMITTEL PRAXIS | 12. Juni 2014

Nach anfänglichen Verlusten verdient der Mischkonzern Schörghuber ("Paulaner") auch mit seiner Lachszucht wieder Geld. Die Unternehmensgruppe war 2011 in die Fischzucht in Südamerika eingestiegen und beliefert von dort aus vor allem Asien und Nordamerika mit frischem Lachs.

Anzeige

2012 hatte ein massives Überangebot an Fisch und der darauffolgende Preisverfall die Bilanz der Sparte Seafood mit einem Fehlbetrag von fast 30 Mio. Euro belastet. Nun steht mit einem Gewinn von 5,6 Mio. Euro wieder eine schwarze Zahl. Konzernweit verbuchte Schörghuber 2013 einen Umsatz von fast 740 Mio. Euro. Dazu kommen knapp 600 Mio. Euro Umsatz im Teilkonzern Brauholding International (BHI), zu dem unter anderem die Brauereien Paulaner, Kulmbacher und Hacker-Pschorr gehören.