Danone Will Standort Hagenow schließen

LEBENSMITTEL PRAXIS | 11. Juni 2014

Das Danone-Werk in Hagenow (Kreis Ludwigslust-Parchim) soll Mitte 2015 geschlossen werden. Das sehen Pläne der Geschäftsleitung der Danone GmbH vor. Das Unternehmen begründet den Vorschlag mit der geringen Auslastung des Werks.

Anzeige

Betroffen wären rund 70 Mitarbeiter. Nach Auffassung der Geschäftsleitung von Danone bietet die Struktur des lokalen Arbeitsmarktes gerade im Bereich der Lebensmittelindustrie gute Chancen auf eine Weiterbeschäftigung in anderen Unternehmen der Region. „Die berufliche Perspektive der Mitarbeiter hat oberste Priorität“, erklärte Andreas Ostermayr, Danone-Geschäftsführer für Deutschland, Österreich und die Schweiz: „Für die Mitarbeiter, die mobil sind, werden wir alles tun, um eine Beschäftigung innerhalb von Danone an anderen Produktionsstandorten anzubieten. Alternativ werden wir bei der Jobsuche in der Region unterstützen.“ Der Plan zur Schließung des Werks, der jetzt mit dem Betriebsrat beraten wird, ist Teil eines unternehmensweiten Projekts zur Effizienzsteigerung des Produktionsnetzwerks der europäischen Danone-Molkereien. Dabei geht es darum, den Spezialisierungsgrad der Molkereien weiter auszubauen und bestehende Stärken besser zu nutzen. So ist geplant, dass die Molkerei Ochsenfurt im Rahmen des Projekts Produktionsvolumina von anderen europäischen Standorten hinzubekommen wird. In Deutschland gehören die drei Molkereien in Rosenheim, Ochsenfurt und Hagenow zum Danone-Konzern.