Dayli Insolvenz beantragt

Lebensmittel Praxis | 04. Juli 2013
Dayli: Insolvenz beantragt

Bildquelle: Dayli

Der Schlecker-Nachfolger Dayli ist insolvent: Die Drogeriekette hat am Landesgericht im österreichischen Linz einen Antrag auf Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eingebracht. Das bestätigte ein Sprecher des Gerichts. Laut Dayli sind 3.468 Arbeitnehmer betroffen.

Anzeige

Gründe für die Insolvenz sind unter anderem, dass Teile des Nahversorger-Konzepts nicht wie geplant umgesetzt werden konnten, teilte Dayli über eine Kommunikationsagentur mit. Die TAP 09 Beteiligungs GmbH von Firmenchef Rudolf Haberleitner hat ihre Anteile unmittelbar vor dem Antrag bei Gericht an die ICU Unternehmensberatung GmbH von Martin Zieger abgetreten. Die Fortführung der Firma sei geplant.

Haberleitner hatte ursprünglich vor, in Österreich und Deutschland rund 1.300 ehemalige Schlecker-Filialen als eine Art moderner Tante-Emma-Laden mit Bistro und zahlreichen Dienstleistungen wiederzubeleben. Der Start der deutschen Läden verzögerte sich aber und wurde immer weiter nach hinten verschoben.